Praxis für Stoffwechseldynamik - Heilprakterin Kathleen Siegert - Energie für jede Zelle

Behandlungsschwerpunkte

Bei der Behandlung von Allergien habe ich mit der BICOM Bioresonanzmethode sehr gute Erfahrungen gemacht. Die verschiedenen Allergien können mit dem Bioresonanzgerät ausgetestet und über invertierte Frequenzen behandelt werden. Die Methode ist schmerzfrei und sanft. Besonders geeignet ist daher die Bioresonanztherapie bei der Behandlung von Kindern. Während der Behandlung kann das Kind unterhalten werden oder sich einen Film anschauen. Besonders angenehm ist sie für Kinder mit Berührungsängsten, weil sie sich während der Behandlung nicht anfassen lassen müssen.

Die Ursachen für Allergien liegen bei dem größten Teil der Patienten im Darm. Die Schleimhäute sind angegriffen und oft kann sogar ein Leaky gut, ein durchlöcherter Darm, diagnostiziert werden. Aus diesem Grunde wird parallel zur Allergietherapie mit Bioresonanz ein Darmaufbau durchgeführt und Schwermetalle ausgeleitet. Vitalstoffe werden aufgefüllt. Begleitend dazu werden eine Ernährungsumstellung und eine Analyse der Lebensumstände mit entsprechenden Empfehlungen angeboten.

Ein allergisches Asthma ist ein Beschwerdebild, welches oft im Zusammenhang mit Allergien auftritt. Hier steht bei der Bioresonanzbehandlung neben der Behandlung der allergischen Auslöser die Behandlung der Atmungsorgane mit Bioresonanz im Vordergrund.

Der Magen-Darm-Trakt stellt die größte Grenzfläche des Menschen da. Circa eine Tonne Nährstoffe muss der Darm jährlich verdauen und bei vielen Menschen noch mehr. Der menschliche Körper besteht aus 10 Billionen Zellen. Auf den Schleimhäuten und im Darm lebt eine Vielzahl von Mikroorganismen in einer Symbiose mit dem menschlichen Körper. Das Mikrobiom im Darm bringt ein Gewicht von fast 2 kg auf die Waage und die bakterielle Masse bildet ein Vielfaches der menschlichen Körperzellen.

Lange wurde die Bedeutung der Mikroorganismen für unseren Körper und insbesondere für den Darm unterschätzt. Heute ist bekannt, dass die Mikroorganismen einen grundlegenden Anteil an den Verdauungsprozessen, an der Bildung und Absorption von Nährstoffen und Vitaminen und auch auf die Immunität haben.

Die Darmschleimhaut ist die größte Barriere zwischen Außenwelt und Innenwelt. Sie schützt uns vor unzureichend gespaltenen Nahrungsmitteln, vor bakteriellen Toxinen, von anorganischen Schadstoffen und Schwermetallen.

Eigentlich haben Bakterien in unserem Sprachgebrauch keinen guten Ruf. Sie müssen abgewehrt und mit Antibiotika ausgerottet werden. Aber eigentlich ist es nur wichtig, dass die tausend verschiedenen Bakterienspezies in einem gesunden Milieu und in einem passenden mengenmäßig ausgeglichenen Verhältnis ihren ganz speziellen Aufgaben nachkommen können. Ein Darmpilz hat keine Chance sich übergebührlich zu vermehren, wenn es genug Milchsäurebakterien gibt.

Ungünstige Lebensgewohnheiten, die sich negativ auf das Mikrobiom auswirken, sind vor allem Stress, industriell erzeugte Nahrungsmittel und Zutaten wie Süßstoffe, Alkohol und Nikotin. Ebenfalls können Umweltgifte, wie Schwermetalle und Pestizide, die Entwicklung des Mikrobioms sehr stören. Die Darmschleimhaut kann dadurch soweit geschädigt werden, dass ein Leaky gut, ein sogenannter durchlöcherter Darm, entstehen kann. Darmprobleme, Stoffwechselerkrankungen, Reizdarmsyndrom, neurologische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder Fibromyalgie können die Folge sein.

Der Therapieansatz ist hier ebenfalls nach einer ausführlichen Diagnostik den Darm mittels Bioresonanz- und Orthomolekularmedizin wieder aufzubauen und die Schleimhaut zu reparieren. Eine Ernährungsumstellung wird genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Grundlage für die Gewichtsreduzierung bildet die individuelle Ernährungsberatung.

Bei Bedarf können in einem Bluttest Lebensmittelunverträglichkeiten untersucht werden. Die Ernährung wird individuell auf die Ergebnisse der Blutuntersuchung abgestimmt. Beim Alcat Test werden in einer Blutanalyse Zell-Abwehrreaktionen auf Ernährungssubstanzen identifiziert, die sich möglicherweise schädlich auf die Gesundheit, das Gewicht und die Vitalität auswirken.

Begleitend dazu wird mit Hilfe der Bioresonanztherapie und Elektroakupunktur der Stoffwechsel angeregt und so eine Gewichtsreduzierung unterstützt.

Aus eigener Erfahrung und meiner langjährigen Tätigkeit als Ernährungsberaterin ist mir schon sehr frühzeitig bewusst geworden, dass auch Kopfschmerzen und Migräne mit Ernährung und Darmbeschaffenheit in direktem Zusammenhang stehen. Eine Umstellung der Ernährung und das Weglassen stark histaminhaltiger und entzündungsfördernder Lebensmittel bringen hier vielfach eine Verbesserung der Beschwerden. Eine Darmsanierung und die Ausleitung von Umweltgiften (Entgiftung) sind ebenfalls der förderlich.

Basis der Behandlung bildet hier eine Ernährungsumstellung und das Auffüllen der Vitamin- und Mineralstoffspeicher. Die Stuhl- und Blutdiagnostik zeigt, welche Therapiemaßnahmen im speziellen Fall zusätzlich durchgeführt werden sollten (Darmsanierung & Entgiftung, Orthomolekularmedizin)

Unterstützend dazu setze ich die Bioresonanztherapie ein.

95% unserer Glückshormone werden im Darm gebildet. Ist die Psyche traurig und verzweifelt, reicht oft nicht nur eine rein psychologische Behandlung. Mögliche Ursachen können hier auch körperlich sein. Oft sind auch der Darm krank und die Mitochondrien in den Körperzellen erschöpft. Beim Erschöpfungssyndrom und depressiven Verstimmungen sind auch eine Darmsanierung und ein Aufbau der Mitochondrien die Basis der Behandlung. Begleitend dazu wird eine speziell auf Sie abgestimmte Ernährungstherapie durchgeführt. Sie werden zudem emotional stabilisiert.

Erschöpfung, Energiemangel, Lustlosigkeit, Burnout, Übergewicht, Migräne, Depressionen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken, Hitzewallungen, Unruhe

An allem scheinen die Hormone schuld zu sein. Doch auch für Glücksgefühle, Energie, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit sind die Hormone verantwortlich. Außerdem steuern sie unseren Stoffwechsel und damit unseren kompletten Organismus. Es lohnt sich also, den richtigen individuell passenden Hormoncocktail für Sie persönlich zu finden.

Oft bleiben hormonelle Dysbalancen unerkannt. Aber auch wenn sie diagnostiziert wurden, wird oft ausschließlich je nach Therapieansatz die Methode der Hormonsubstitution auf pharmazeutischem oder homöopathischem Wege gewählt.

Ist es überhaupt möglich, den richtigen individuell passenden Hormoncocktail für Sie herzustellen? Heißt es nicht, dass Hormone machen, was sie wollen? Manchmal scheint es so, betrachtet man den Hormonstoffwechsel bei einer Substitution von hormonellen Präparaten. Meiner Meinung nach ist es deshalb effektiver, dass auch die Zellen und Organe gestärkt werden, damit auf natürliche Weise die Hormonregulation wieder angeregt wird.

Die natürliche HORMONREGULIERUNG in meiner Praxis basiert auf einer umfangreichen Diagnostik. Hier nutze ich verschiedene Testmethoden, wie den Bioscan, um die Belastungen der einzelnen Organe und die Vitamin- und Mineralstoffsituation im Körper zu analysieren. Je nach Fall werden auch ein Hormonstatus aus dem Speichel im Labor erstellt bzw. Blut- und Stuhluntersuchungen durchgeführt.

Die Basis der Therapie bildet die Darmsanierung mit Ausleitung der Umweltgifte, Vitalstoffsubstitution, Entspannungstechniken und körperlicher Betätigung sowie eine Ernährungsberatung. Eine Hormonsubstitution wird natürlich bei medizinischer Notwendigkeit beibehalten und bei einer Verbesserung der Laborwerte unter Aufsicht des behandelnden Arztes reduziert.

Die Vitalstoffsubstitution wird genau auf die Befundergebnisse abgestimmt und auf orthomolekularer Basis durchgeführt.

Das hormonelle Organsystem wird durch diesen ganzheitlichen Therapieansatz entlastet und optimal mit Vitalstoffen versorgt. So können Stoffwechselprozesse auf natürlichem Wege wieder besser funktionieren. Oft stelle ich bei meinen Patienten Selen- oder Jodmangel, Vitamin B und C Mangel oder Vitamin E Mangel fest. Das sind alles Vitamine und Mineralstoffe, die Hormondrüsen dringend für die Herstellung von Hormonen benötigen.